1983
Manfred Büschers und Kurt Bauer initiieren eine Unterschriftenaktion in Rockenberg mit dem Ziel, Interessenten für die Gründung eines Tennisvereins zu gewinnen.

1984
Am 28. Oktober treffen sich 23 Tennisinteressenten in der Gaststätte Groß und gründen die Interessensgruppe "Tennisclub Rockenberg".Vorrangig geht es darum, von der Gemeinde ein geeignetes Gelände für den Bau einer Tennisanlage zu erhalten. Hierfür wird folgender Vorstand gewählt:

• 1. Vorsitzender: Kurt Bauer
• 2. Vorsitzende: Gundi Büschers
• Kassenwart: Fritz Kohler
• Sportwart: Manfred Büschers
• Schriftführerin: Katharina Bell  ( heute Katharina Jung )

1985
Am 2. März wird in der Gründungsversammlung der Tennisclub als eingetragener Verein (e.V.) offiziell gegründet und die Vereinssatzung beschlossen. Der gewählte Vorstand  besteht aus den bereits obengenannten Personen. Als Gründungsmitglieder werden in der Satzung folgende Personen aufgeführt:
Kurt Bauer, Gundi Büschers, Manfred Büschers, Dr. Manfred Orth, Peter Simon, Wolfgang Langsdorf, Siegmar Leander und Ulrich Hinkel.

1985 bis 1988
Die Geländesuche gestaltet sich äußerst schwierig. Nach langem Suchen entscheiden sich die Mitglieder für den Standort Oppershofen-Mittelbitz. Hierfür wird mit der Gemeinde ein Erbpachtvertrag ausgearbeitet und beschlossen. Danach wird mit der Projektierung der Tennisanlage, unter großer unentgeltlicher Mithilfe von Architekt Richard Herrmann, begonnen und Angebote eingeholt. Parallel dazu werden Zuschüsse von Gemeinde, Ladessportbund und Hessischem Tennisverband beantragt und bewilligt. Zur Sicherung der Finanzierung werden die Mitgliedsbeiträge deutlich erhöht.

1989 
Nach langem und zum Teil zermürbendem Behördenkampf und Dank der  Mithilfe und Behördenkenntnis von Manfred Büschers, erhält der Tennisclub 1989 endlich die Baugenehmigung für den Standort Oppershofen. Sofort wird mit dem Auffüllen des brachliegenden Geländes begonnen. Hierfür wird die Butzbacher Baufirma Schmidt gewonnen, dies kostenlos durchzuführen.
1991
In diesem Jahr werden Ranglisten eingeführt, um die Spielstärke der Spieler festzustellen.

1992
Erstmals werden in diesem Jahr Mannschaften für die Medenspiele gemeldet und Mannschaftswett- bewerbe durchgeführt.

1996
Entscheidung zum Bau eines Clubhauses. Mit Unterstützung der Gemeinde, die gleichzeitig mit dem Bürgerhaus Oppershofen die Bodenplatte für das Clubhaus bauen ließ, erichten die Mitglieder mit dankenswertem und großem Einsatz das CLibhaus in der heutigen Form.

1997
Wahl des Vorstands
• 1. Vorsitzende: Herbert Weber
• 2. Vorsitzende: Birgit Roßmann
• Kassenwart: Uwe Jürgensen
• Sport- und Jugendwartin: Elke Bauer
• Schriftführerin: Ulla Orth
11. Oktober 1997 Eröffnung des neuen Clubhauses

1999
Wahl des Vorstands (18.3.1999)
• 1. Vorsitzende: Birgit Roßmann
• 2. Vorsitzende: Bernhard Reiß
• Kassenwart: Uwe Jürgensen
• Sport- und Jugendwartin: Elke Bauer
• Schriftführerin: Ulla Orth

2000
Zu Pfingsten wird das 10jährige Bestehen der Tennisanlage gebührend gefeiert.

2001
Wahl des Vorstands
• 1. Vorsitzende: Birgit Roßmann
• 2. Vorsitzende: Bernhard Reiß
• Kassenwart: Uwe Jürgensen
• Sport- und Jugendwartin: Elke Bauer
• Schriftführerin: Waltraud Wild

2002
Mit Unterstützung der Gemeinde und der Firma Heinstadt und Reiß wird die Bocciabahn gebaut, die im Winter auch als Eisstockbahn genutzt wird.

2003
Erster Online-Relaunch des TC Rockenberg e.V.

2004
Infolge der tragischen Sterbefälle von den langjährigen Vorstandsmitgliedern Uwe Jürgensen und Elke Bauer werden Ergänzungswahlen zum Vorstand durchgeführt:
• 1. Vorsitzende: Birgit Roßmann
• 2. Vorsitzende: Bernhard Reiß
• Kassenwartin: Susi Ramseier
• Sport- und Jugendwart: Lars Meier
• Schriftführerin: Hilde Leander

2010
Das 25jährige Bestehen des Vereins wird mit hochkarätigen Spielen und einer offiziellen Feier auf der Anlage begangen, zu der alle Bewohner der Gemeinde und Nachbarvereine eingeladen werden.

2012
Erstmalige Durchführung der Jugend-Stadtmeisterschaften auf unserer Anlage. Teilnehmende Vereine sind neben dem TC Rockenberg der STC Butzbach, TC Niederweisel und TC Gambach.

1990
Die Baumaßnahme "Tennisplätze", mit planungs- und finanztechnischer Abwicklung, wird allein vom Verein geleistet.
Im April wird das erste Clubhaus ( Holzhaus, heutiges Gerätehaus ) aufgebaut. Danach wird rund um die Tennisplätze, mit umfangreichen Erd- und Planierungsarbeiten, Mutterboden aufgetragen. Etwas später werden Stromanschluss und die Elektrifizierung der Beregnungsanlage und des Clubhauses installiert.
Am 5. Mai 1990 wird die Tennisanlage mit „Champagner“ und Erdbeertörtchen, a`la Wimbledon, eingeweiht und eröffnet.

Für den Spielbetrieb wird eine Spielordnung ausgearbeitet und ein Belegsystem eingeführt.